Studienfahrten Tagesfahrten Seminare Vorträge Weitere Veranstaltungen

Zwischen Leipzig und Chemnitz: Altenburg und das Pleißenland

03.04.2018 - 08.04.2018

Dauer: 6 Tage, mit Bus

Leitung: Dr. Andreas Cante

Preis p.P. im DZ (Ü/HP) 924,-€

EZ-Zuschlag 65,-€

(inkl. Eintritte)

Die Region zwischen Leipzig und Chemnitz wird gemeinhin mit Braunkohlen-Tagebau, nicht aber mit Kunst in Verbindung gebracht – zu Unrecht! Eine erste Blütezeit erlebte sie schon im 12. Jh., als Barbarossa das Reichsterritorium Pleißenland mit Altenburg als Hauptort aufbaute. Davon zeugen noch die „Roten Spitzen“ der romanischen Marienstiftskirche. Zu den Hauptwerken stauferzeitlicher Skulptur zählen Lettner und Triumphkreuzgruppe der Stiftskirche Wechselburg und das Grabmal des Wiprecht von Groitzsch in Pegau. Später gelang es den Wettinern, große Teile des Pleißenlandes an sich zu bringen. Als Sachsen im Spätmittelalter zu einem der reichsten deutschen Territorien aufstieg, entstanden in Altenburg, Borna, Rochlitz, Leipzig und Chemnitz wegweisende spätgotische Kirchenbauten. Reich ist auch der Bestand qualitätvoller Altarretabel, so in Leipzig-Stötteritz, Gnandstein und Borna. Nicht minder sehenswert sind die zahlreichen Burgen und Schlösser. In neuerer Zeit verband sich die künstlerische Entwicklung immer enger mit der Geschichte von Technik und Wirtschaft, so bereits an der klassizistischen Kirche in Wolkenburg mit ihren Giebelreliefs aus Gusseisen. Ein herausragender Bau der Moderne, das Kaufhaus Schocken von Erich Mendelsohn in Chemnitz, dient nach aufwändiger Restaurierung als Museum für Archäologie. Anschauen werden wir auch die städtebaulichen Hinterlassenschaften der DDR, die aus Chemnitz „Karl-Marx-Stadt“ machte, und das Museum Gunzenhauser, ein erstrangiges Haus für Kunst der Klassischen Moderne, wo neben den Malern der Brücke und Neuen Sachlichkeit vor allem Alexej Jawlensky und Otto Dix glänzen. Als besondere Perle unter den ostdeutschen Kunstmuseen darf das Lindenau-Museum in Altenburg gelten, das mit einer wunderbaren Sammlung früher italienischer Tafelmalerei überrascht.

HIERZU AUGENREISE AM 2.2.

 

PROGRAMM (Änderungen und Umstellungen vorbehalten!)

Di 3.4.
Busfahrt von Hamburg über Leipzig (Thomaskirche) und Leipzig-Stötteritz (Marienkirche) nach Altenburg; Hotelbezug (zentrumsnahes 3-Sterne-Haus).

Mi 4.4.
Altenburg: Rote Spitzen; Schloss mit Schlossmuseum; Markt mit Rathaus. Wolkenburg: Neue Kirche; Schlosspark.

Do 5.4.
Wechselburg: Stiftskirche. Rochlitz: Kunigundenkirche; Schloss. Geithain: Nikolaikirche.

Fr 6.4.
Gnandstein: Burg. Borna: Marienkirche. Pegau: Laurentiuskirche.

Sa 7.4.
Chemnitz: Schlossberg; Stadtzentrum; Kaufhaus Schocken mit Staatlichem Museum für Archäologie. Museum Gunzenhauser.

So 8.4.
Altenburg: Lindenau-Museum. Rückfahrt nach Hamburg.

Für die Studienfahrt anmelden >
Altenburg: Rote Spitzen
Foto: wikimedia commons, Lucas Friese
Altenburg: Rote Spitzen
Foto: wikimedia commons, Lucas Friese