Studienfahrten Tagesfahrten Seminare Vorträge Weitere Veranstaltungen

Irlands Süden. Meisterwerke keltischer und christlicher Kunst

03.09.2019 - 11.09.2019

Dauer: 9 Tage, mit Flugzeug/Bus

Leitung: Katrin Plümpe M.A.

Preis p.P . im DZ (Ü/HP) 2.295,- €

EZ-Zuschlag 590,- €

(inkl. Eintritte)

Der September ist die beste Reisezeit, um die Schönheit der irischen Landschaft mit ihren Bau- und Kunstwerken kennen zu lernen. Die Klosterruinen, verlassenen Kirchen, Rundtürme und Hochkreuze zeugen zusammen mit keltischen Ringforts von einer langen, bewegten Vergangenheit. An der Küste erleben wir bei Fahrten und Spaziergängen die faszinierende Kombination von rauen Felsen und sanften Landschaftsformationen mit ihrer reichen Flora und Fauna. Auf unserer Rundreise durch den Süden Irlands besuchen wir einige der bedeutendsten Stätten irischer Kultur. Auf der Dingle-Halbinsel und der Halbinsel Iveragh, um deren Küste der landschaftlich reizvolle Ring of Kerry verläuft, sehen wir Steinkreise, Zeugnisse der frühesten Besiedlung Irlands. Um etwa 500 v.Chr. kamen die Gälen, ein keltischer Volksstamm, nach Irland, die mit dem Bau von Festungen wie dem Leacanabuaile Stone Fort begannen. Die Christianisierung der heidnischen Kelten geschah durch St. Patrick, den irischen Nationalheiligen; um 432 kam er als Missionar auf die Insel. Weitere Mönche folgten ihm und verbreiteten das Christentum in ganz Irland. Es entstanden zahlreiche Klöster, von denen irische Mönche auszogen, um wiederum in ganz Europa Klöster zu gründen, etwa in Iona (Schottland) und St. Gallen. Dadurch ergaben sich enge Verbindungen und ein reger Austausch zwischen den Kulturen, der sich vor allem in der Buchmalerei, aber auch im Kirchenbau, sowohl auf der Insel als auch auf dem Festland, widerspiegelt. Aus frühchristlicher Zeit blieben mehrere Rundtürme, Rückzugsorte für die Mönche bei Gefahr, und die beeindruckenden steinernen Hochkreuze mit figürlichem oder ornamentalem Dekor erhalten. Das Gallarus Oratory auf der Dingle-Halbinsel ist ein gutes Beispiel für ein frühchristliches Gebetshaus, wie es sie an vielen Orten Irlands gab. Es spiegelt die Unabhängigkeit der irischen von der römischen Kirche zu dieser Zeit auch in den Bauformen wider. Mit Glendalough in einem Tal der Wicklow Mountains und Clonmacnoiseam Ufer des Shannon besuchen wir zwei der wichtigsten und größten Klosterzentren Irlands. Ein Juwel irisch-romanischer Bauplastik erleben wir an der Kathedrale von Clonfert. Der weithin sichtbare Rock of Cashels piegelt die gesamte irische Geschichte: Der riesige Kalksteinfelsen war Stätte eines frühen keltischen Königssitzes und im Mittelalter die Hochburg des südirischen Klerus. In Dublins Bauten ist der Einfluss Englands sichtbar, von dessen Kultur die Stadt jahrhundertelang geprägt wurde. Höhepunkte unserer Tage in der Hauptstadt sind sicherlich der Besuch des Trinity-Colleges mit dem dort ausgestellten „Book of Kells" und anderen wertvollen Codices und Schriften irischer Dichter im Long Room der Bibliothek, die wundervollen keltischen und frühchristlichen Goldschmiedearbeiten im Nationalmuseum, die großen Kathedralen und georgianischen Häuserzeilen um die grünen Plätze.

HIERZU SEMINAR AM 6.8.

PROGRAMM (Änderungen und Umstellungen vorbehalten!)
Di 3.9.
Flug Hamburg – Dublin (via Frankfurt); Hotelbezug (3 Nächte in zentralem 3-Sterne-Haus); erster Stadtrundgang mit St. Patricks Cathedral und Christ Church Cathedral.
Mi 4.9.
Dublin: Rundgang mit Besuch des Trinity-Colleges (Book of Kells) und des Nationalmuseums (Auswahl).
Do 5.9.
Busausflug zur Klostersiedlung Clonmacnoise und Clonfert Cathedral.
Fr 6.9.
Fahrt über Cashel (Rock of Cashel) nach Killarney; Hotelbezug (3 Nächte in 4-Sterne-Herrenhaus am Stadtrand).
Sa 7.9.
Fahrt auf die Dingle-Halbinsel: Dingle, Gallarus Oratory, Kilmalkedar.
So 8.9.
Rundfahrt auf dem Ring of Kerry: u.a. Waterville, Cahersiveen (Leacanabuaile Stone Fort); vorbei an den Lakes of Killarney und Ladies View (mit Muckross Abbey).
Mo 9.9.
Fahrt nach Kilkenny (1 Nacht in zentrumsnahem 4-Sterne-Haus): Stadtrundgang (Kathedrale St. Canice, Tudor-Häuser)
Di 10.9.
Fahrt über Castledermot und Moone (Hochkreuze) in die Wicklow Mountains; Glendalough (Klosterbezirk mit Kirchen, Rundturm); Übernachtung in Bray (1 Nacht in 3-Sterne-Haus am Stadtrand).
Mi 11.9.
Programm je nach Flugzeit; Rückflug Dublin – Hamburg (via Frankfurt).

Für die Studienfahrt anmelden >
Klostersiedlung Glendalough
Foto: K. Plümpe
Klostersiedlung Glendalough
Foto: K. Plümpe
Hochkreuz von Castledermot
Foto: K. Plümpe
Hochkreuz von Castledermot
Foto: K. Plümpe