Studienfahrt

Kunst und Landschaft im Herzen des Piemont

12.10.2020 bis 20.10.2020

Dauer: 9 Tage, mit Flugzeug/Bus

Leitung: Dr. Ulrike Müller-Heckmann

Preis p.P. im DZ (Ü/HP) 2.126,- €

EZ-Zuschlag 230,- €

(inkl. CO2-Kompensationsbeitrag und Eintritte)
 

Der Herbst ist die schönste Jahreszeit, um Kunst und Landschaft des Piemont kennen zu lernen. Das Land „am Fuße der Berge“ („al piè dei monti“) ist landschaftlich und kulturhistorisch eine der interessantesten Gegenden Italiens – und dabei weitgehend noch unentdeckt und verschont vom Massentourismus. Gerahmt von den Seealpen und dem Apennin, erstreckt sich eine abwechslungsreiche Landschaft von unvergleichlicher Schönheit: So weit das Auge reicht, reihen sich die Hügelketten der Langhe, des Monferrato und des Roero mit ihren berühmten Weinlagen, die im Herbst ihren glühenden Farbzauber entfalten. Es ist eine uralte „Feudallandschaft“ mit zahllosen Burgen, befestigten Dörfern, eindrucksvollen Klöstern und romanischen Landkirchen. Entscheidend geprägt wurden Geschichte und Kunst des Piemont durch die Nähe zu Frankreich. Französische Ritter und Grafengeschlechter teilten sich im Mittelalter die Herrschaft des Landes: die Markgrafen von Monferrato und Saluzzo und die Herzöge von Savoyen waren die bedeutendsten – letztere bauten sich Turin als Residenz aus (und erlangten schließlich die Königskrone Italiens). Alba und Asti als reiche Stadtrepubliken konnten dagegen länger ihre Selbstständigkeit behaupten. Über die Jahrhunderte entstand eine einzigartige Mischung französischer und italienischer (lombardischer) Kunst. Unsere Reise führt uns ins südliche Piemont, zu den schönen alten, noch ganz ursprünglichen Städten Saluzzo, Alba und Asti und in die kleinen, auf den Hügelkämmen verstreuten Bergstädtchen sowie in das wilde Tal der Maira. Bei einem Tagesausflug nach Turin lernen wir die prächtige Residenzstadt der Savoyer mit ihren kostbaren Kunstsammlungen kennen. Unser Hotel in Castigliole Saluzzo ist ein ehemaliger Adelssitz aus dem 15. Jh. mit dementsprechend stimmungsvoller, rustikaler Atmosphäre (und guter Küche). Von seiner Hügellage aus bieten sich schöne Blicke in die herbstliche, piemontesische Landschaft.
HIERZU AUGENREISE AM 20.3.

PROGRAMM (Änderungen und Umstellungen vorbehalten!)
Mo 12.10.
Flug Hamburg – Mailand (wahrscheinlich mit Umstieg), Bustransfer (Besichtigung je nach Flugzeit) nach Castigliole Saluzzo, Hotelbezug (4-Sterne-Haus in ehemaliger Adelsburg).
Di. 13.10.
Saluzzo (Dom S. Maria Assunta, S. Giovanni, Casa Cavassa).
Mi 14.10.
Turin (Dom, S. Lorenzo, Palazzo Madama mit Museum).
Do 15.10.
Asti (Kathedrale SS. Maria Assunta e Gottardo, S. Secondo, S. Pietro).
Fr 16.10.
Abtei von Staffarda, Castello di Manta.
Sa 17.10.
Savigliano, Lagnasco (Burg), Racconigi (Schloss und Garten).
So 18.10.
Cuneo, Fahrt ins Maira-Tal nach Dronero und Elva (Änderung möglich!)
Mo 19.10.
Weinlandschaft der Langhe: Alba (Dom S. Lorenzo, S. Domenico), La Morra, Serralunga d’Alba.
Di 20.10.
Busfahrt zum Flughafen Mailand (Zwischenbesichtigung je nach Flugzeit), Rückflug Mailand – Hamburg (wahrscheinlich mit Umstieg).

© Fulvio Spada, Torino, über Wikimedia Commons
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/legalcode
© Fulvio Spada, Torino, über Wikimedia Commons
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/legalcode